Ambulant Betreutes Wohnen............................................................................

Das Ambulant Betreute Wohnen der Systemischen PROzessManufaktur ist ein spezialisiertes Angebot für junge Erwachsene im Alter von 18 Jahren bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, deren Lebensweg und Entwicklung durch eine psychische Erkrankung empfindlich gestört wurde.

Werden Kinder bzw. Jugendliche zu Opfern von Mobbing, Gewalt, sexuellen Übergriffen, wiederkehrender Ablehnung oder anderer traumatisierender Erlebnisse, führen diese häufig zu Gefühlen von erheblicher Verunsicherung, Einsamkeit und Ängsten. Dazu kommt oft das Erleben, der Umwelt schutzlos ausgeliefert und wertlos zu sein, sich unverstanden zu fühlen und sich selbst nichts zuzutrauen.

Vor diesem Hintergrund können Orientierungslosigkeit, Unselbstständigkeit, Bindungsstörungen, Abhängigkeiten sowie fehlendes Selbstwertgefühl entstehen, und eigene Ressourcen bleiben unentdeckt.

Hierdurch werden der erfolgreiche Abschluss einer Schullaufbahn, die Entwicklung einer weitergehenden beruflichen Perspektive und insgesamt der Prozess der Verselbstständigung möglicherweise erschwert und gestört.

Nicht immer lässt sich dann die Entstehung von psychischen Erkrankungen, wie z.B.

vermeiden.

Um einen Prozess der seelischen Gesundung und Verselbstständigung einzuleiten oder fortzuführen, bieten wir den Betroffenen jungen Menschen fachkompetente Unterstützung in dem für sie erforderlichen zeitlichen Umfang an.

Innerhalb unseres Teams halten wir zunächst Ausschau nach einer/einem individuell “passenden” Kolleg*in, die/der sich mit Geduld und Empathie in die Erlebniswelt der/des Betroffenen einfühlt und durch Zuhören und Zutrauen langsam Vertrauen aufbaut.

Wichtig ist uns hierbei, dass diese Begegnungen auf Augenhöhe stattfinden, Sorgen und Ängste Ernst genommen werden und letztlich wieder ein Zugang zu den eigenen Ressourcen geschaffen wird, um sich eine eigenen Lebensplanung zuzutrauen.

Dazu gehört, dass wir das jeweilige persönliche Umfeld und  -soweit vorhanden und gewünscht-  auch die jeweilige Familie mit in unsere Betrachtungsweise einbeziehen und den Kontakt für eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit nutzen.

Wir unterstützen im Rahmen des Ambulant Betreuten Wohnens:

Die vorbezeichneten Hilfen werden je nach individuellem Bedarf entweder aufsuchend in Form eines Einzelkontakts und/oder  - zur Förderung der sozialen Eingliederung -  in überschaubaren Gruppenangeboten erbracht.

So bieten wir regelmäßig eine niedrigschwellige Sportgruppe, sowie ein Angebot zur gemeinsamen Freizeitgestaltung (Kochen, Spielenachmittage, Tagesausflüge, Outdooraktivitäten etc.) an.

Weitere Gruppenangebote werden aktuell den Bedürfnissen unserer Klient*innen angepasst.

Darüber hinaus bieten wir  - sofern eine Finanzierungsmöglichkeit besteht -  regelmäßig mehrtägige sozialtherapeutische Gruppenfahrten für die von uns Betreuten an. Hierbei haben Begegnungen mit Gleichaltrigen in ähnlicher Lebenssituation einen hohen Stellenwert und gemeinschaftliches Miteinander wird erlebbar gemacht. In diesem Rahmen werden im besonderen Maße die soziale Kompetenz, die Selbstständigkeit sowie Eigenverantwortlichkeit einer/eines Jeden gefördert und trainiert. Ebenso bietet sich den Teilnehmenden die Gelegenheit, die eigene Orientierungsfähigkeit in für sie ungewohnter Umgebung auszubauen und Kontakte zu Nichtbetroffenen zu erlangen.

Grundsätzlich findet eine ambulante Betreuung dort statt, wo die/der Klient*in wohnt, d.h. noch im Elternhaus, bereits in eigener Wohnung oder auch in einer von uns betreuten Wohngemeinschaft mit Gleichaltrigen. Solche Wohngemeinschaften mit unterschiedlichen Schwerpunkten bieten wir an verschiedenen Standorten in Bassum an. Diese ermöglichen einen Lückenschluss zwischen Wohnen im Elternhaus oder auch dem Leben in einer Jugendhilfeeinrichtung und einer eigenen Wohnung.

Eine besondere Bedeutung in der gemeinsamen Arbeit kommt der Heranführung bzw. der Anbahnung einer Fachberatung hinsichtlich einer geeigneten berufliche  Perspektive durch die Agentur für Arbeit zu, um die eigene psychische Stabilität auszubauen und die individuellen Ressourcen erlebbar werden zu lassen.

“Das übergeordnete Ziel unsrer Arbeit ist ein  - trotz des Vorhandenseins einer psychischen Erkrankung -  möglichst unabhängiges und zufriedenes Leben der hilfesuchenden Menschen.

Es geht uns ausdrücklich darum Betroffene darin zu unterstützen, ihren Platz mitten in der Gesellschaft zu finden.”

Basis dieses Angebots ist eine vertragliche Vereinbarung mit dem Landkreis Diepholz als zuständigem Träger der Sozialhilfe. Selbstverständlich stimmen wir uns fortlaufend mit dessen Fachdienst, dem für die Pflichtversorgung zuständigen Krankenhauses Bassum (Zentrum für seelische Gesundheit), dem sozialpsychiatrischen Dienst des Landkreises, den niedergelassenen behandelnden Fachärzt*innen und rechtlichen Betreuer*innen ab und lehnen unser Leistungsangebot an den niedersächsischen Landesrahmenvertrag nach § 93d Abs. 2 BSGH an.

Kosten: Wir unterstützen nach persönlichen Vorgesprächen bei der Antragstellung für eine Kostenübernahme durch den zuständigen Sozialhilfeträger (wenn kein ausreichendes eigenes Einkommen oder Vermögen vorhanden ist), wirken aktiv am Prozess der gemeinsamen Erstellung und fortlaufenden Anpassung eines individuellen Hilfeplans mit und legen hierbei zusammen die Inhalte, Ziele und dafür notwendigen zeitlichen Rahmen fest. Selbstverständlich gilt unser Hilfsangebot auch für Selbstzahler.

Für ein unverbindliches Erstgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

 

Willkommen in der Systemischen PROzessManufaktur!